aktuelle Schriften

ifst-Schrift 538

Umsatzsteuer in einer digitalisierten Welt

Der Onlinekauf von Gegenständen, das Downloaden digitaler Inhalte wie Musik, Filme oder Software, das Buchen von Unterkünften oder die Inanspruchnahme anderer Dienstleistungen über das Internet: Was bis vor wenigen Jahren noch eine Randerscheinung war, ist vor dem Hintergrund der zunehmenden Digitalisierung sämtlicher Lebensbereiche zum Alltag geworden.

Dass das Umsatzsteuerrecht mit diesen Änderungen zurechtkommt, ist mithin nicht bloß steuerpolitisches Desiderat, sondern rechtsstaatliche Notwendigkeit. Die ifst-Schrift 538 stellt in diesem Sinne dar, wie das Umsatzsteuerrecht mit den Herausforderungen der Digitalisierung umgeht, und setzt sich mit spezifischen materiellrechtlichen und verfahrensrechtlichen Fragen der Umsatzsteuer in einer digitalisierten Welt auseinander.

Autoren: Univ.-Prof. Dr. Tina Ehrke-Rabel, Mag. Stefan Hammerl, B.A. (Econ.) BSc, Mag. Lily Zechner

ifst-Schrift 537

Verrechnungspreise und Digitalisierung: II. Empirische Analyse – Konsequenzen für die transaktionsbezogene Gewinnaufteilung

Die ifst-Schrift 537 untersucht ausgehend von einer branchenspezifischen Systematisierung digitaler Geschäftsmodelle auf der Grundlage einer theoretischen Analyse der Gewinnzuordnung bei digitalisierten Wert-schöpfungsketten, welche Auswirkungen sich für die Verrechnungspreis-bestimmung ergeben.

Autoren: StB Prof. Dr. Andreas Oestreicher, Prof. Dr. Jan Muntermann, Prof. Dr. Robert Schwager
letzte Veranstaltungen

Sustainability und Steuerrecht – Was bedeutet Nachhaltigkeit für das Steuerrecht?

Der Begriff „Nachhaltigkeit“ zeigt sich aktuell in vielen Facetten. Die Bedeutung des Steuer- und Abgabenrechts für eine nachhaltige Entwicklung liegt zunächst nicht direkt auf der Hand, bedarf es doch zunächst einer Klärung, was unter der Begrifflichkeit in diesem Rahmen zu verstehen ist. Einerseits könnte Nachhaltigkeit verstanden werden im Sinne einer Tragfähigkeit der Staatsfinanzen, mithin eines ausgeglichenen Haushalts. Andererseits werden im Zusammenhang mit Nachhaltigkeit auch Assoziationen rund um den Begriff Gerechtigkeit getätigt. Dabei kommen sowohl Verteilungs- und Gender- als auch Generationengerechtigkeit in Betracht. Allein hieran zeigt sich, dass sich Nachhaltigkeit nicht nur auf den häufig angenommenen Umweltbereich beschränkt.

Mit: Prof. Dr. Johanna Hey, MD Dr. Rolf Möhlenbrock, StBin Kerstin Schulz, StB Dr. Florian Holle, RA Georg Geberth

Fiskalische Instrumente der Umweltpolitik // Umweltschutz im geltenden Steuerrecht

Eva Greil ist neue Leiterin der Geschäftsstelle des Instituts Finanzen und Steuern e.V.

Zum Jahreswechsel hat Eva Greil die Leitung der Geschäftsstelle des Instituts Finanzen und Steuern e.V. (ifst) übernommen. Nach ihrer Tätigkeit in einer internationalen Steuerberatungsgesellschaft wechselte Frau Greil zum VDMA – Verband Deutscher Maschinen und Anlagenbau e.V. – und anschließend in die Steuerabteilung des Bundesverbandes der Deutschen Industrie e.V. Sie folgt der Geschäftsführerin, StBin Dr. Janine v. Wolfersdorff nach, die nach über 10 Jahren ihrer Tätigkeit für das ifst neue Wege geht. Das ifst dankt Frau Dr. v. Wolfersdorff für die engagierte Mitwirkung an der Neuausrichtung des ifst in Berlin und freut sich auf die Zusammenarbeit mit Frau Greil. Sie wird mit ihrer großen Erfahrung in der Steuerberatung und in der steuerpolitischen Kommunikation das Team des ifst in Berlin weiter verstärken.

Impressum | Kontakt| Datenschutzhinweis
Alle Rechte vorbehalten ifst   - Institut Finanzen und Steuern  2021